Blog Kersten Artus

persönliche Notizen

16. April 2014
von Kersten Artus
Keine Kommentare

Mein Gastbeitrag in Kot & Köter

FotoDas neue Satiremagazin Kot & Köter ist eigentlich schon ziemlich alt. Bereits vor vielen Jahren warb Journalist Wulf Beleites für seine Hundehasser-Zeitschrift. Er wurde in etliche Talkshows eingeladen, diskutierte dort mit dem 2008 gestorbenen Schauspieler und Tierschützer Gerd Haucke.

Kot & Köter gab es aber gar nicht. Es existierte nur der selbstgebastelte Umschlag. Die schon damals an reißenden Geschichten Notleidende Medienwelt nahm Wulfs Idee dennoch dankend mit. Ungeprüft, unreflektiert. Hauptsache Quote.

Jetzt hat Wulf alle Befürchtungen eintreffen lassen und Kot & Köter zum Leben erweckt. Die Reaktionen sind wie damals – pestende Drohschreiben, belustigende Texte in den Mainstreammedien. Ich halte seit gestern meine erste eigene Kot & Köter in den Händen – und freue mich, dass ich mit meinem Sachverständigentext einen Beitrag dazu leisten konnte. Hier ist er: Weiterlesen →

14. April 2014
von Kersten Artus
Keine Kommentare

Schwimmen gehen mit Oma

IMG_3491Was es heute alles gibt: Schwimmwindeln! Ich konnte mein Entzücken nicht verbergen. Da ich es mit meinen Kindern nie geschafft hatte, an einem Babyschwimmkurs teilzunehmen, war das heute auch für mich eine Premiere.  Aber Schwimmwindeln, die gab es vor 25 Jahren ganz bestimmt noch nicht.

Ich war nicht die einzige Mutter einer Mutter eines kleinen Kindes, die mit zum Babyschwimmen gegangen war. “Guck mal, da ist auch eine Oma”, höre ich in der Umkleide hinter mir. Dass ich gemeint gewesen war, begriff ich nicht sofort. Die Rolle ist doch noch ungewohnt. Weiterlesen →

11. April 2014
von Kersten Artus
Keine Kommentare

Friedenspolitisches Gewicht der LINKEN weiter stärken!

thumb-friedenstaube_doveErklärung der Kommunistischen Plattform der Partei DIE LINKE, unterstützt vom BundesprecherInnenrat der AG betrieb & gewerkschaft

Am 9. April 2014 stimmte der Deutsche Bundestag dem Antrag der Bundesregierung zu, eine deutsche Fregatte als Begleitschutz für das US-amerikanische Spezialschiff Cape Ray zu entsenden. Auf der Cape Ray sollen syrische Chemiewaffen vernichtet werden. Die Fraktion der Partei DIE LINKE, deren Nein zu
Bundeswehrauslandseinsätzen den programmatischen und politischen Normalfall darstellt (einzige Ausnahme war die Abstimmung über eine Beratermission im Sudan, bei der sich einige Abgeordnete enthielten), stimmte diesmal nicht geschlossen ab. Weiterlesen →

9. März 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Sonntagsfrühstück in Billstedt

IMG_3255Mehmet und ich haben zusammen mit 50 Billstedterinnen und Billstedtern gefrühstückt. Ganze Familien waren auf Mehmets Einladung hin in den Kulturpalast gekommen, der gleich neben dem U-Bahnhof Billstedt liegt.

Ein leckeres Büffet hat auf uns gewartet – Brötchen, Salate, Oliven und vieles mehr gab es im Angebot. Im Hintergrund hörten wir Kinderlieder, die SchülerInnen aus Mümmelmannsberg aufgenommen hatten. Als alle satt waren, gabs dann Inhalte – ich habe zu Frauenrechte gesprochen.  Weiterlesen →

7. März 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Vier Stunden

pablo-picasso-mutterschaftSeit einer Woche kennt mein Enkel das Fläschchen. Darin bekommt er abgepumpte Muttermilch. Das klappt sehr gut und hat den Vorteil, dass seine Mutter entlastet wird.

Abpumpen geht schneller als Stillen und das bedeutet für sie mehr Schlaf und eine bessere Aufteilung der Dienstleistung am Baby. Nun begab es sich, dass die jungen Eltern ein paar Stunden für sich sein wollten – und die Großeltern hatten ihren ersten Baby-Einsatz. Weiterlesen →

1. März 2014
von Kersten Artus
Keine Kommentare

Beim Bürgersender TIDE zu Gast

Foto Kopie 2TIDE ist ein gemeinnütziger Sender, der sich aus dem Rundfunkbeitrag finanziert. Zum Internationalen Frauentag hat mich die Radioredakteurin Katrin Jäger in die Sendung funDYKE eingeladen, die im queren PinkChanel bei TIDE ausgestrahlt wird.

In einer Stunde sprachen wir über die Beteiligung von Lesben und Transgenderfrauen in der Frauenrechtsbewegung, die Sichtbarkeit ihrer Themen am 8. März und der Dominanz des Themas Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der parlamentarischen Politik.

Hier kann die Sendung nochmal angeschaut werden – allerdings nur für sieben Tage. Weiterlesen →

28. Februar 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Sieben auf einen Streich

rote-ketteDer parlamentarische Alltag hat manchmal was märchenhaftes. Diese Woche wurde ich an die Geschichte vom tapferen Schneiderlein erinnert. Im Jahr 1812 veröffentlichten die Gebrüder Grimm dieses Märchen und das geht kurz gefasst so: Als sich sieben Fliegen auf seinem Brot mit Pflaumenmus niederlassen, haut er mit einem Tuch darauf und erschlägt sie alle auf einmal.

Weiterlesen →

26. Februar 2014
von Kersten Artus
Keine Kommentare

Kinder im Rathaus

IMG_3078Eine vierte Klasse hat mich im Rathaus besucht. Zusammen sind wir durch die Räume gegangen, haben uns Gemälde und Skulpturen angeschaut. Die Zehn- und Elfjährigen hatten viele Fragen mitgebracht. Die wichtigste: “Ist ,Herr Scholz’ schon da? Ich habe Licht in seinem Büro gesehen!”

Das Interesse am Bürgermeister verflog aber schnell, als unser Guide Annika anfing, die Geschichte des Rathauses zu erzählen. Weiterlesen →

9. Februar 2014
von Kersten Artus
2 Kommentare

Kondom-Versand: Strafanzeige gegen Nazis gestellt

170px-Esther_Bejarano-170x200Ich hatte berichtet, dass ich Post von Nazis bekommen hatte. Darin war neben dem üblichen Dumpfbackeninhalt ein Kondom, mit dem ich aufgefordert wurde, mich nicht fortzupflanzen. Hier hatte ich dazu gebloggt: Nazidreck in meinem Briefkasten und  Kondomhersteller nimmt zu Naziaufdruck Stellung. Jetzt habe ich mit einigen anderen, die ebenfalls diese Post erhalten habe, eine Strafanzeige gestellt. Betroffen ist auch Esther Bejarano, Musikerin und Holocaust-Überlebende. Das Neue Deutschland berichtet. Hier ist die Pressemitteilung des Auschwitz-Komittees:

Weiterlesen →

8. Februar 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Brandstiftung

1782441_10200766354276021_169149156_oDrei Menschen sind ums Leben gekommen, weil ein Dreizehnjähriger in einem Hausflur einen Kinderwagen angezündet hat. Es handelt sich um eine 33-Jährige und ihre beiden Söhne, sie stammen aus Pakistan. Das Haus war von fördern & wohnen angemietet worden, damit Flüchtlinge dort unterkommen konnten.

Als ich heute an dem Trauermarsch teilgenommen habe, sickerte diese Nachricht durch. Fast niemand mochte es glauben.

Es war eine politische Demonstration, dieser Trauermarsch. DIDF und viele andere hatte ihre Fahnen mitgebracht. Auf einem großen Transparent stand “Refugees welcome” (Einreisende willkommen).

Weiterlesen →

2. Februar 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Matthiae-Mahl: Nein, solange es Tafeln gibt!

Foto(15)Mal wieder findet das Matthiae-Mahl statt. Mal wieder habe ich eine Einladung erhalten. Mal wieder werden ich und die anderen sieben der Linksfraktion Hamburg absagen.

Ich finde es immer noch unerträglich, dass der Senat einmal im Jahr für viel Geld dieses traditionsreiche Essen ausrichtet und keinen Cent dafür verlangt. Dabei nehmen viele daran teil, die sich das locker leisten könnten.

Weiterlesen →

21. Januar 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Whopper vor Gericht

stade2Es ist kalt in Stade. Wir stehen vorm Arbeitsgericht. Heute steht die Kündigung eines Betriebsratsvorsitzenden von Burger King auf der Tagesordnung. Vorwurf: Verleumdung.  Eine weitere Klage richtet sich gegen den Wahlvorstand. Seine Extstienz soll für nichtig erklärt werden. Das riecht nach Schikane. Die NGG hat deswegen zum Protest aufgerufen. Wir sind aus Hamburg angereist. Weiterlesen →

21. Januar 2014
von Kersten Artus
1 Kommentar

Der erste Blick

Foto-6 Es ist ein ewiger Moment, den eigenen Enkel das erste Mal anzusehen. Auf diesem Bild schaue ich ihm sechs Stunden nach seiner Geburt in sein Gesicht. Nein, in sein Gesichtchen – denn es ist so klein und zart. Wache Augen schauen zurück. Dann kneifen sie sich mit einem Mal fest zusammen, denn das kalte Licht des Krankenhausflures fällt in die Trage hinein. Schnell drehe ich sie.

Weiterlesen →

8. Januar 2014
von Kersten Artus
2 Kommentare

Belegt: Verbote vom Prostitution schaden den Frauen.

rote-ketteSeit 1. Februar 2012 ist der öffentliche Geschäftsabschluss zwischen Freiern und Prostituierten in Hamburg-St. Georg verboten. Eine so genannte Kontaktverbotsverordnung belegt den Deal für sexuelle Dienstleistungen mit Bußgeldern, Platzverweisen, Gewahrsamnahmen.

Die Ziele waren, Prostitution im Sperrgebiet einzudämmen und nicht mehr nur die Frauen, sondern auch die Männer zu belangen. Eine erste Bilanz ist ernüchternd: Prostitution findet weiterhin statt, hohe Bußgelder wurden vor allem gegen Frauen verhängt, die soziale Lage der Prostituierten hat sich weiter verschärft. Weiterlesen →

30. Dezember 2013
von Kersten Artus
Keine Kommentare

“Komm raus!”

FotoWo ich hinschaue, sehe ich Störche. Sie hängen im Flur, im Wohnzimmer und an den Türen. Als Pappkameraden baumeln sie von Girlanden herab und tragen ein Bündel im Schnabel.

Außerdem hängen (noch) farblose Bodys, Strumpfhosen und Söckchen im Miniformat herum. Und bunt einpackte Geschenke stapeln sich auf dem Tisch. In der Küche steht ein Kuchen mit der Aufschrift “Komm raus!” Es ist, wonach es aussieht: Eine Babyparty.

Weiterlesen →